zum Inhalt springen

Aktuelles

Kürzlich ist neu erschienen:
Jahrbuch für Italienisches Recht, Band 31, Familienrecht, Schadensrecht, Anwaltshaftung, herausgegeben von Heinz-Peter Mansel zusammen mit Erik Jayme, Thomas Pfeiffer und Michael Stürner im Auftrag des Vorstands der Vereinigung für den Gedankenaustausch zwischen deutschen und italienischen Juristen, C.F.Müller, Heidelberg 2019, XII u. 260 S.

Umzug der Institute und der Bibliotheken des Rechthauses
- Neuer Standort: Gebäude 415, Sibille-Hartmann-Str. 2-8, 50969 Köln –

Der bereits angekündigte Umzug der Institute und der Bibliotheken des Rechthauses beginnt ab 15. März 2019.
Bitte beachten Sie, dass es ab diesem Zeitpunkt aufgrund von Umzugsarbeiten zu Störungen durch Lärm oder zu sonstigen Beeinträchtigungen kommen kann.

Die Bibliothek des Rechtshauses schließt vom 15. bis 16. April und öffnet am 17. April am neuen Standort in Zollstock zu den gewohnten Öffnungszeiten, Montag – Freitag 8 – 20 Uhr.
In der Zwischenzeit können Sie die Bibliothek im Rechtshaus wie gewohnt nutzen. Der Zugriff auf die Bestände ist während der gesamten Umzugszeit möglich, es kann jedoch zu zeitlichen Verzögerungen bei der Bereitstellung der Medien kommen.

Der Umzug der Institute verläuft nach folgendem Zeitplan:
1. – 2. April: Institut für internationales und ausländisches Privatrecht (Prof. Mansel)
3. – 4. April: Institut für Völkerrecht und ausländisches öffentliches Recht (Prof. Kempen)
5. April: Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht (Prof. Schöbener)
9. – 10. April: Institut für Europäisches Wirtschaftsrecht (Prof. Ehricke)

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass in dieser Phase die Erreichbarkeit der Sekretariate und anderer Mitarbeiter der Institute nicht ständig gewährleistet ist.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Kürzlich ist neu erschienen:

Rademacher, Favor laesi und renvoi: Verweisungsart bei Distanzdelikten, IPRax 2019, 140

Der Beitrag bespricht kritisch eine Entscheidung des OLG Hamm vom 3.5.2017 (Az. 3 U 30/17). Darin geht es um die seit langem umstrittenen Verweisungsarten im Rahmen von Distanzdelikten im internationalen Privatrecht.

Der Autor greift den Beschluss des Gerichts auf und ordnet den Sachverhalt in die rechtliche Problematik ein. Er analysiert ausführlich die möglichen Verweisungsarten – Gesamt- oder Sachnormverweisung – sowie deren Argumente und Berechtigung im Zusammenhang mit Distanzdelikten.

 

Kürzlich ist neu erschienen:

Mansel/Thorn/Wagner, Europäisches Kollisionsrecht 2018: Endspurt!, IPRax 2019, 85

Der kürzlich erschienene Beitrag gibt einen Überblick über die Brüsseler Entwicklungen auf dem Gebiet der Justiziellen Zusammenarbeit in Zivil- und Handelssachen in der Zeit von Januar 2018 bis Dezember 2018. Dargestellt werden neu erlassene Rechtsakte, aktuelle Projekte sowie neue Instrumente, die sich zurzeit im EU-Gesetzgebungsverfahren befinden. Dabei wird auch die dem folgende deutsche Begleit- und Durchführungsgesetzgebung aufgezeigt.

Darüber hinaus wird von den Autoren die Rechtsprechung des EuGH zum Europäischen internationalen Privat- und Verfahrensrechts des Jahres 2018 ausführlich analysiert.

Die Abschlussklausuren im Fach "Grundkurs Internationales Privatrecht" WiSe 2018/2019 liegen an der Bibliothekstheke des Rechtshauses zur Abholung bereit.  

Kürzlich ist neu erschienen:

Mansel/ Kronenberg, Sachnormverweisung statt versteckter Rückverweisung, in: Festschrift 25 Jahre Deutsches Notarinstitut, München 2018, S. 809-813

Wegen der Renovierung des Rechtshauses ziehen die Institute und die Bibliotheken des Rechtshauses im April 2019 um. Diesen Termin hat die Universitätsverwaltung mitgeteilt.

In der Zwischenzeit bleiben die Institute und die Bibliotheken mit den bisherigen Einschränkungen geöffnet. So sind die Magazinräume weiterhin nur durch eingewiesenes Personal zu betreten, der Seminarraum im 7. OG bleibt geschlossen.

Da bereits ein Teil der Buchbestände in das Ausweichgebäude in Köln-Zollstock gebracht wurde, kann es bei der Bereitstellung der Bücher zu Verzögerungen von bis zu einem Tag kommen. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Arbeitsplanung. Die Bestände im Lesesaal sind jederzeit verfügbar.

Wir danken für Ihr Verständnis.